Select Page

Unabhängig davon, wie Sie normalerweise bloggen, ob es sich um ein Geschäft oder ein Hobby handelt, könnten Sie irgendwann versucht sein, über Ihr persönliches Leben zu bloggen. Sie können über eine frühere Beziehung sprechen, sich auf Ihren Tagesjob beziehen oder sogar auf eine Registrierung für Ihre bevorstehende Hochzeit verlinken . Aber ist es eine gute Idee, über Ihr persönliches Leben zu bloggen? Oder sollten Sie Ihr Blogging- und Privatleben so getrennt wie möglich halten?

Warum Sie über Ihr persönliches Leben bloggen würden

Schauen wir uns einige der Hauptgründe an, warum Sie in erster Linie über Ihr persönliches Leben bloggen sollten:

  • Persönliche Erfahrungen. Sie können Verweise auf Ihre persönlichen Erfahrungen einfügen, wenn diese ein Thema mit Ihrer Arbeit teilen oder einen wichtigen Punkt aufzeigen. Wenn Sie beispielsweise über das Erstellen eines erfolgreichen Startups bloggen und in der Vergangenheit Erfahrung mit Unternehmertum gesammelt haben, ist dies eine perfekte Gelegenheit, auf diese Geschichten zu verweisen und Ihrer Arbeit mehr Autorität zu verleihen.
  • Verbindung zu einem Publikum herstellen. Das Teilen Ihrer Erfahrungen kann Ihnen auch dabei helfen, sich mit Ihrem Publikum zu verbinden. Wenn Sie versuchen, eine persönliche, einladende Markenstimme zu etablieren, müssen Sie auf eine Weise schreiben, mit der sich Menschen emotional identifizieren können. Das Teilen Ihrer persönlichen Erfahrungen kann dazu beitragen, eine tiefere Verbindung zu Ihren Lesern herzustellen , insbesondere wenn es sich um Erfahrungen handelt, die Ihre Leser zuvor gemacht haben.
  • Förderung oder Bewusstsein. In einigen Fällen möchten Sie möglicherweise einen anderen Aspekt Ihres Lebens fördern oder dafür sensibilisieren. Sie könnten beispielsweise für ein Nebenblog oder einen Podcast werben, mit dem Sie beginnen, ein neues Segment Ihres Publikums zu generieren. Sie können auch ein wichtiges Lebensereignis bekannt machen, z. B. heiraten oder ein Kind bekommen – insbesondere, wenn dies Ihre Arbeit in irgendeiner Weise beeinträchtigt.
  • Katharsis. Wenn Sie eine schwere Zeit durchmachen oder sich über einen Aspekt Ihres Lebens ärgern, kann das Bloggen darüber eine Art Katharsis hervorrufen. Abhängig von Ihrer aktuellen Leserschaft und Ihrer Art der Arbeit kann dies als nützliche Randnotiz oder als Thema eines eigenständigen Beitrags dienen. Dies bringt Ihnen als professioneller Blogger möglicherweise keinen besonderen Vorteil, kann jedoch Ihre geistige Gesundheit und / oder Ihren Fokus verbessern.

Die Nachteile

Das Bloggen über Ihr persönliches Leben hat jedoch auch einige Nachteile:

  • Schalten Sie Ihr Publikum aus. Nicht jeder ist begeistert, über persönliche Geschichten oder Erzählungen zu lesen. Wenn Ihr Publikum von Ihnen als Person getrennt ist oder wenn es nicht an Ihren persönlichen Erfahrungen interessiert ist, ist es möglicherweise nicht bereit, sich in Ihrem Blog weiter zu wagen.
  • Datenschutzbedenken. Wenn Sie über Ihr persönliches Leben berichten , werden diese Details Ihres persönlichen Lebens möglicherweise offensichtlich öffentlich zugänglich gemacht . Wenn Sie ohne die Zustimmung Ihres Partners über Ihre Beziehung schreiben, kann dieser verletzt werden, wenn Ihre Freunde und Familie darüber lesen. Persönliche Daten können in seltenen Fällen auch ein Sicherheitsrisiko darstellen, insbesondere wenn Sie über kontroverse Themen bloggen.
  • Abweichung vom Originalmaterial. Wenn Ihr Blog als persönliche Erzählung beginnt, müssen Sie frühzeitig Erwartungen an die Art Ihres Schreibens stellen. Wenn Sie jedoch über etwas Professionelles schreiben, kann eine plötzliche Verlagerung zum Schreiben über persönlichere Themen Ihr Publikum entfremden und die Hauptfunktion Ihres Blogs beeinträchtigen. Sie müssen im Einklang mit Ihrer Markenstimme und Ihrem Fachwissen bleiben.
  • Haftung. In einigen Fällen kann die spezifische Benennung von Unternehmen oder Personen in Ihrem Blog gegen das Gesetz verstoßen – insbesondere, wenn Sie negative Verweise auf diese machen. Glücklicherweise ist dies ein leichter
    Nachteil, vor dem man sich schützen kann. anonymisieren Sie einfach, worüber und über wen Sie schreiben.

Das Fazit

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, ist das Bloggen über Ihr persönliches Leben nichts völlig „Falsches“ oder „Richtiges“. Jede Situation ist anders, und letztendlich werden der Wert und die Risiken des persönlichen Bloggens für Ihre Umstände einzigartig sein. Fast jedes Blog kann mit einem Schuss persönlicher Perspektive oder Einsicht attraktiver gestaltet werden. Aus dem gleichen Grund kann jede persönliche Referenz die Autorität oder Effektivität Ihres Blogs untergraben. Überlegen Sie sich Ihre Optionen genau und treffen Sie die Entscheidung, die am besten zu Ihrer Marke passt .